Junges Frau mit Open CornrowsPflegeanleitung: Cornrows und Nubian Knots

 Cornrows und Nubian Knots sind wirklich sehr pflegeleicht und daher ideal für Langschläfer, Sportbegeisterte und Menschen mit schwer zu bändigendem Haar die immer top gestylt aussehen möchte. Gerade "Rastaneulinge" sind oft sehr unsicher und haben viele Fragen, deshalb haben wir nachfolgend unsere Empfehlungen zur korrekten Pflege und einige Tipps und Tricks für Euch zusammengetragen, damit Eure kunstvolle Flechtfrisur möglichst lange schön bleibt und ihr ganz viel Freude an Eurer exotischen Traumfrisur habt.

Alle Produkte, die Ihr für die Pflege und das Styling Eurer Cornrows oder Nubian Knots benötigt, können übrigens ganz über unseren Magic Style Shop bestellt oder natürlich auch vor Ort im Magic Style Atelier erworben werden.

Tipps für Anfänger:

Eine Haarwäsche pro Woche reicht in der Regel völlig aus, aber es ist auch ok öfters zu waschen.

Juckende Kopfhaut bekämpft man am besten mit Birkenhaarwasser aus der Drogerie.

Nachts sollte man die Frisur mit Hilfe eines Seidentuchs oder Durags vor der Reibung durch das Kopfkissen schützen.

1 Waschen

Am besten lassen sich Braids, also auch Cornrows und Twists, unter der Dusche waschen. Entweder ein spezielles Braids Shampoo (siehe Magic Style Shop unter  Alles für Rastazöpfe, Twists, Nubian Knots...) auf die Zöpfe aufsprühen oder alternativ ein klares Shampoo (farbige Shampoos hinterlassen sichtbare Rückstände in den Zöpfen) in der Hand mit Wasser aufschäumen und auf die Kopfhaut/Haare auftragen. Nicht reiben, das Shampoo verteilt sich durch zusammendrücken der Zöpfe am Besten. Kurz einwirken lassen und dann gut ausspülen. Einmal pro Woche waschen genügt übrigens vollauf, aber bei Bedarf kann auch öfter gewaschen werden.

2 Auswringen

Um das meiste von den Zöpfen aufgesaugte Wasser zu entfernen, beugt man sich am besten nach vorne und wringt die Zöpfe unter der Dusche gründlich aus. Keine Angst, das schadet der Frisur nicht.

3 Trocknen

Mit einem großen, saugfähigen Handtuch erst mal alle Zöpfe in einen Handtuchturban einwickeln. Das Handtuch saugt einen großen Teil der Feuchtigkeit auf. Wenn die Haare nun soweit trocken sind, das sie nicht mehr tropfen, dann hat der Turban seine Schuldigkeit getan und man kann die Frisur nun einfach lufttrocknen lassen. Im Winter kann man die Zöpfe auch kurz anfönen und so das Ganze etwas beschleunigen.

4 Pflegen

Zur Pflege von Cornrows oder Nubian Knots verwendet man am Besten Pflegesprays speziell für Braids (siehe Magic Style Shop unter  Alles  für Rastazöpfe, Twists, Nubian Knots...). Diese Sprays pflegen die Haare und die Kopfhaut, sind aber wichtiger für Rastazöpfe und Twists. Alternativ kann auch eine pflegendes, leichtes Öl aufgetragen werden. Birkenhaarwasser ist ein guter Tipp für juckende Kopfhaut, unter der manche die zum ersten Mal eine Flechtfrisur tragen in den ersten paar Tagen manchmal leiden.

5 Schützen

Cornrows oder Nubian Knots bleiben länger schön, wenn man sie vor Reibung schützt. Nachts sollte man die Frisur daher mit Hilfe eines Seidentuchs oder Durags vor der Reibung durch das Kopfkissen schützen. Das verzögert das Herauswuseln der Eigenhaarspitzen aus den Zöpfen.

WarnzeichenWas man auf keinen Fall tun sollte!

Cornrows oder Nubian Knots sollte man nicht unnötig mit Reibung belasten, damit sie länger perfekt aussehen. Also nicht das Shampoo in die Zöpfe ein rubbeln und auch nicht mit dem Handtuch trockenreiben.

Man sollte auch gerade bei nagelneuen Rastazöpfen und Twists darauf achten, das man beim Styling die Zöpfe nicht zu stramm zusammen bindet, sonst belastet man die Kopfhaut und die Haarwurzeln unnötig. Es sollte nicht spannen oder sogar ziepen.

 Spezielle Tipps für spezielle Problemchen...

Herausgewachsene Cornrows: Nach ca. einem Monat fangen die Cornrows an zu "hängen" oder abzustehen, weil das Eigenhaar inzwischen kräftig nachgewachsen ist. Indem man die Zopfenden im Nacken stramm (aber nicht zu stramm!) zusammenbindet, kann man die Cornrows zumindest optisch wieder "anlegen".

Juckende Kopfhaut: Ist meist nur ein Problem für diejenigen, die noch nie Cornrows oder Nubian Knots oder eine andere afro-amerikanische Frisur hatten. Die Kopfhaut ist die leichte Spannung und das Gewicht noch nicht gewohnt und rebelliert ein bisschen. Der Spuk legt sich nach ca. einer Woche meist von selbst. Bis dahin hilft es meist sehr gut, mit einem Wattebausch Birkenhaarwasser auf die Kopfhaut aufzutupfen.

Weiße Pünktchen: Da es normal ist jeden Tag bis zu 100 Haar zu verlieren und diese nun aber in den Zöpfen festhängen, sieht man mit der Zeit die hellen Wurzeln dieser ausgefallenen Haare an den Zopfansätzen. Auf den ersten Blick kann das wie Schuppen aussehen, wenn man aber genau hinschaut, sieht man um was es sich handelt. Wen dieser Anblick stört, der kann diese hellen Wurzeln zum Beispiel mit Haarfarbe (falls ihr sowieso den Haaransatz nachfärbt ist das ideal), einer auswaschbaren Tönen oder einem Textilfarbstift in der eigenen Haarfarbe einfärben.

Ausgefranste Zöpfe: Mit der Zeit wuseln die Spitzen der eigenen Haare aus den Zöpfen heraus. Das kann man leider nicht vermeiden, sondern höchstens etwas hinauszögern (Reibung vermeiden, nicht öfter waschen als nötig, mit Durag schlafen). Bei sehr kräftigem und/oder sehr kurzem Haar ist das Problem am stärksten ausgeprägt. Die Haarspitzen bitte nicht abschneiden, das bringt nichts und schadet dem eigenen Haar nur. Bei Cornrows kann man versuchen, die losen Enden etwas einzuhäkeln. Man sollte sich darüber im klaren sein, das solche Details einem selbst viel mehr auffallen als anderen. Also nehmt es gelassen. Noch ein Tipp: Die Haare direkt vor einem bitte Flechttermin nicht schneiden lassen, denn ungleichmäßig lange Haare wuseln nicht so massiv aus dem Zöpfen heraus und es fällt dann auch weniger auf.

Das Magic Style Team: Abrehet und AlmazHast Du noch Fragen?

Dann kontaktiere das Magic Style Team ganz einfach über unser Forum, Facebook oder Email: siehe Kontakt. Wir helfen Euch gerne so gut es geht weiter.  Weitere Infos zu diesen Frisuren gibt es auch auf unseren Seiten zu Cornrows und Nubian Knots.